USD / JPY unter Druck gesetzt durch Rekordanstieg bei Arbeitslosenansprüchen

Der US-Dollar hat in letzter Zeit einen Rekordanstieg gegenüber seinem japanischen Gegenstück verzeichnet und Druck auf die eigenen Volkswirtschaften der Nationen ausgeübt. Während der Anstieg des Dollars sicherlich positiv für die US-Wirtschaft ist, bleiben die Auswirkungen auf das japanische Wirtschaftswachstum abzuwarten.

Trotz dieses Drucks war Tokio bisher nicht bereit, den Kurs zu ändern. Während die Regierung von Shinzo Abe sagt, dass sie den Yen lockern wird, um die Exporte anzukurbeln, werden die größeren potenziellen Auswirkungen dieses Schrittes wahrscheinlich auf Verbraucherebene zu spüren sein. Es bleibt abzuwarten, ob die Finanzturbulenzen in Japan das Land zu einer strafferen Finanzpolitik zwingen werden, um den Rückgang der Inlandsnachfrage auszugleichen.

Im vergangenen Jahr hat der Wert des japanischen Yen erheblich zugenommen. Trotzdem haben viele Ökonomen vorgeschlagen, dass die Fähigkeit der japanischen Zentralbank, zu diesem Zeitpunkt einzugreifen, begrenzt war. Vielleicht werden sie gezwungen sein, einen Teil ihrer eigenen Dollars zurückzukaufen, um den Druck auf den Markt zu verringern, aber wenn dies geschieht, wäre es eine Last-Minute-Anstrengung, die den Druck der gegenwärtigen Arbeitslosenkrise nur lindern könnte.

Tatsächlich war die Aufwertung des Yen ebenfalls beispiellos und genau wie in anderen Ländern, in denen die Kaufkraft ihrer Währung zurückgegangen ist, würde dies zu einer noch höheren Inflation führen. Eine solche Inflation könnte die Finanzen der japanischen Bürger schädigen und die Währung weiter abwerten. Japans Staatsschulden sind bereits himmelhoch und steigen mit der Zeit, und das Fehlen wichtiger monetärer Instrumente wie der Zinssätze könnte nur zu einer größeren Schuldenlast führen.

Es ist noch nicht klar, wie viel des Wertzuwachses des Dollars auf Selbsterhaltung und wie viel auf Manipulationen des Marktes zurückzuführen ist. Angesichts der Einseitigkeit der Märkte kann es ein unfaires Spiel sein.

Die Vereinigten Staaten werden natürlich weiterhin auf Maßnahmen drängen, die die japanische Zentralbank ermutigen würden, ihren Beitrag zur Unterstützung des Yen zu leisten. Es besteht kein Zweifel, dass China und Russland, zwei der wichtigsten Handelspartner Japans, die japanische Wirtschaft brauchen, um das Wachstum ihrer jeweiligen Volkswirtschaften aufrechtzuerhalten, und sie haben in Aktien und Anleihen investiert, um zum Dollar zu stehen.

Diejenigen, die mit Währungen handeln, werden jedoch genau beobachten, wie diese beiden Länder in den kommenden Monaten die Märkte manövrieren. Die USA könnten erwägen, ihre Rhetorik über den Wert des Dollars zu mildern, aber es scheint, als ob das eigentliche Ziel das genaue Gegenteil von dem sein wird, was Peking, Moskau und Tokio wollen würden.

Es besteht kein Zweifel, dass der Wertanstieg des Dollars irgendwann ein Niveau erreichen wird, das die Finanzen des japanischen Volkes zu schädigen droht. Dies könnte schwerwiegende Auswirkungen auf das Bankensystem des Landes und die von der japanischen Post erbrachten Dienstleistungen haben. Mit Ausnahme eines Gesetzentwurfs und der Veröffentlichung einer Erklärung von Präsident Obama scheinen derzeit weder Tokio noch Washington bereit zu sein, drastische Maßnahmen zu erwägen.

Related Posts