Marktstimmung Durch US-Rohölpreiscrash Getroffen

Mit dem Marktcrash im September 2020 fiel der Dow Jones in einer Woche um fast fünftausend Punkte. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich der Markt tatsächlich nicht in einem Abwärtstrend befand.

Die negative Stimmung übernahm jedoch und der Aktienmarkt brach zusammen, was die Menschen erkennen ließ, dass der Markt zu globalisiert war.

Seitdem gab es einen weiteren Markthit, diesmal verursacht durch die niedrigeren Ölpreise. Die Frage, die wir uns jetzt stellen müssen, lautet: „Wie tief können wir gehen, bevor dieser Markt einen weiteren Haken erreicht?“ Dies scheint eine ziemlich gute Frage zu sein, da der Ölpreis knapp unter einem Dollar pro Barrel liegt. Es scheint, dass der Aktienmarkt und die Wirtschaft der USA einen großen Schlag erleiden.

Der zweite Markthit kam aus dem Energiesektor. Viele Ölplattformen gingen im Golf von Mexiko unter und konnten nicht viel von ihrem Öl fördern. Dies führt dazu, dass einige Unternehmen einen großen Prozentsatz ihrer Mitarbeiter entlassen.

Jetzt, mit diesem Abschwung auf dem Markt und niedrigeren Ölpreisen, wird etwas passieren. Das Öl ist so niedrig, dass ein riesiger Lagerbestand erforderlich ist, um die Preise wieder zu erhöhen. Dies bedeutet, dass weniger als ein Prozent der amerikanischen Familien, die Aktien besitzen, negativ betroffen sind, da die Mehrheit der Aktienbesitzer Anteile an Banken, Immobilien oder großen Finanzinstituten besitzt.

Diese Art von Markt wird wahrscheinlich keine großen wirtschaftlichen Auswirkungen haben, aber der Effekt wird immer noch spürbar sein. Auch wenn es nicht so scheint, gibt es immer noch einen gewissen Reichtum, den eine kleine Anzahl von Menschen in Aktien machen kann.

Angst, die Hauptemotion, die Menschen dazu bringt, Aktien zu verkaufen, wird nur dann ein Faktor sein, wenn sich die Märkte in einer Rezession befinden oder einen großen Abwärtstrend durchlaufen. Wenn es ungewiss ist, neigen die Menschen dazu, an ihren Aktienanlagen festzuhalten. Dies könnte zu einer Erholung des Marktes führen und sich negativ auf andere Anlagen auswirken.

Dies ist auch die Zeit, in der die Märkte aufgrund des erhöhten Risikos wahrscheinlich höhere Zinssätze haben werden. Mit den niedrigen Zinssätzen wird es für diejenigen, die Aktien halten, einfacher sein, Geld zu verdienen.

Die Angst vor Inflation hilft auch dabei, die Menschen dazu zu bringen, an ihren Aktien festzuhalten. Die Menschen haben Angst, ihren Lebensstandard auf dem Markt zu verlieren. Während die Inflation derzeit kein Problem darstellt, befindet sich der Ölpreis nahe an seiner Spitze und ein wenig mehr Inflation könnte zu einer ernsthaften Inflation führen.

Anleger sollten verstehen, dass Inflation und Risiko steigen werden, wenn der Markt fällt. Sie sollten nach stabileren Anlagen suchen oder in Rohstoffe investieren, die schwer zu manipulieren sind.

Da die Märkte weiter rückläufig sind, sind die Aktien niedrig und dürften steigen. Das Risiko ist gesunken, ebenso die Inflation. Wenn Sie einen Börsenmakler haben oder Indexfonds kaufen, können Sie niedrigere Renditen erzielen als bei einem hohen Aktienkurs.

Einer der Hauptvorteile des Haltens von Aktien besteht darin, dass sie Einkommensgenerierung, Inflationssicherung und Absicherung gegen Inflation sind. Eine niedrigere Inflationsrate wird dem Aktienkurs helfen und Schutz vor künftigen Marktrückgängen bieten. Das Halten von Aktien hat immer diesen Schutz vor Risiken geboten.

Obwohl viele Menschen alle ihre Aktien an Finanzberater verkauft haben, sollten Sie, wenn Sie eine Person sind, die sich vom Markt fernhalten möchte, Aktien halten und an den Märkten teilnehmen, anstatt sie zu verkaufen. Es handelt sich um eine Investition mit geringem Risiko und hoher Rendite, die sich auszahlt, wenn der Markt etwas weiter fällt.

Related Posts