Mai 2020 – US-Renditekurve Verbirgt die Wahrheit

Der Mai 2020 ist wahrscheinlich ein schlechter Zeitpunkt für eine Börsenprognose. Wir befinden uns bereits in einem Stadium, in dem die Zinsstrukturkurve deutlich sichtbar ist.

Es ist diese Zinsstrukturkurve, die die Wahrheit über die Zukunft des Aktienmarktes verbirgt. Der Markt, wie wir ihn kennen, hat sich nicht verändert. Und es muss sich nicht ändern.

Die Börse ist kein privater Verein. Der einzige Grund, warum die Federal Reserve und die Financial Services Authority existieren, besteht darin, die Tatsache zu vertuschen, dass keine öffentlichen Aufzeichnungen geführt werden und niemand die finanzielle Situation eines Unternehmens kennt. Wie sahen zum Beispiel die Verkaufszahlen von Reckitt Benckiser in den letzten zwei Jahren aus? Sind sie zweistellig oder negativ?

Dafür gibt es zwei grundlegende Gründe? Zum einen ist das Unternehmen ein wichtiger Akteur im Gesundheitssektor, zum anderen wurde das Unternehmen von Moody’s herabgestuft. So funktioniert der US-Rentenmarkt.

Sobald die Nachricht kam, dass ein Unternehmen negativ bewertet worden war, war die Aktie sofort bereit, ihren Wert zu verlieren und zu fallen, wenn ein Weltereignis eintrat. Es ist die Zinsstrukturkurve, die die Wahrheit über die Zukunft des Aktienmarktes verbirgt.

Während viele Unternehmen große Gewinne auf dem Markt erzielen, ist die Wahrheit, dass viele dieser Unternehmen auf multinationalen Unternehmen basieren. Zum Beispiel sind General Electric und Apple zwei der größten Unternehmen der Welt. Diese Unternehmen haben ihren Sitz in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn Sie sich ihre Bilanzen ansehen, werden Sie feststellen, dass die Gewinne durch Anleihen finanziert werden, die von Regierungen in Großbritannien und Frankreich ausgegeben wurden.

Regierungen sind Kunden der Zentralbanken, und in einigen Fällen sind die Zinssätze, die sie an die Zentralbanken zahlen, von entscheidender Bedeutung. Mit dem Aufkommen des Staatsfonds zählt die Tatsache, dass ein Land Geld von einer Zentralbank leiht, die es schuldet. Wie?

Da eine Regierung kein Unternehmen ist, kann sie nicht bestraft werden, sie kann nicht von einem Gericht bestraft werden und sie kann nicht gezwungen werden, die Schulden zurückzuzahlen. Es ist daher schwer einzusehen, wie ein Gericht ein Land zwingen kann, eine von seiner Zentralbank ausgegebene Kaution zurückzugeben. Es gibt keine Möglichkeit, ein Unternehmen zu einer Kaution zu zwingen.

Infolgedessen sieht der globale Schuldenmarkt so aus, als ob der freie Markt recht gut funktioniert, aber es gibt keine öffentlichen Aufzeichnungen darüber, wie viel Geld in die Weltwirtschaft fließt und wie viel ausgeht. Daher geben die Zentralbanken ihnen weiterhin sehr lange Zeit Geld.

Während wir uns in einem Markt befinden, der so manipuliert wurde, dass er einem manipulierten freien Markt gleicht, ist die Realität, dass der freie Markt tatsächlich überfüllt ist und nur für einige wenige gut ist. Die Wahrheit ist, dass die Leute, die die Geschichte des zu hohen Ölpreises geschrieben haben, nie untersucht haben, wie sich dies auf die Zinsstrukturkurve auswirkt.

Die Wahrheit ist, dass sich ein Markt so verhält. Jeder hochpreisige Vermögenswert wird verkauft und jeder niedrigpreisige Vermögenswert wird gekauft. Der Unterschied zu einem normalen freien Markt besteht darin, dass die Zentralbanken und die Regierungen, die sie emittieren, den Verkauf und Kauf abschließen müssen, bevor dies jemand anderes kann.

In einem freien Markt handelt jeder und alle Vermögenswerte haben den gleichen Wert. Wenn die Zentralbanken jedoch bereit sind, die Vermögenswerte mit Bargeld zu unterstützen, bedeutet dies, dass die Cashflows etwas höher und etwas niedriger als der Markt sein werden. Wäre es sinnvoll, eine Anleihe mit einem Wertzuwachs von 2% pro Jahr zu verkaufen und eine Anleihe mit einem Wert von 1% pro Jahr zu kaufen?

Related Posts