Bärischer Ausblick für das britische Pfund angesichts erneuter Brexit-Befürchtungen bei No-Deal-Transaktionen

Das britische Pfund hat am Dienstag seinen Schlitten auf ein 28-Monats-Tief gegenüber dem Dollar ausgeweitet, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson eine harte Brexit-Rede von seiner U-Boot-Basis in Schottland gehalten und eine erneute Abstimmung für die Unabhängigkeit Schottlands ausgeschlossen hatte. Angesichts der Befürchtungen einer Ausweitung des Brexit-Tagesangebots in einem innenpolitischen Drama und der Tatsache, dass keine Anzeichen für eine Einigung vorliegen, besteht weiterhin ein Abwärtsrisiko. Es ist schwierig, sich am Mittwoch nach den positiven Kommentaren des EU-Verhandlungsführers für den Brexit von Michel Barnier zu versammeln. Wir sind bereit, Großbritannien eine Partnerschaft anzubieten, wie es sie noch nie mit einem anderen Drittland gegeben hat. In der Zwischenzeit zog er sich am Montag auf breiter Front zurück, da die Spekulationen über einen uneingeschränkten Austritt Großbritanniens aus der EU zunahmen. Es fiel am Mittwoch in Asien, als das Brexit-Risiko erneut explodierte. Mit der Wochenmitte begann das Pfund zu steigen, als Boris Johnsons Premierminister im Mittelpunkt stand und die britischen Märkte die Ernennung eines Brexiters zum Premierminister weiter verdauten.

Die Regierung schlägt vor, Aspekte der EU-Zollunion neu zu schaffen und in die Beziehungen nach dem Brexit einzubeziehen sowie alle Handelsaktiva und Produktvorschriften des Vereinigten Königreichs unter der Ägide der Europäischen Kommission und des Gerichtshofs zu belassen. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, weiterhin einer Reihe von EU-Regulierungsbehörden zu unterstehen, und es wird ein Migrationsvorschlag unterbreitet, der die Freizügigkeit in der wirksamen EU-Politik als etwas anderes neu verpackt sehen könnte. Unter der tapferen Führung des britischen Premierministers Boris Johnson verstärkte die britische Regierung ihre Planung und Finanzierung für ein Brexit-No-Deal und mobilisierte für ein Brexit-No-Deal im ganzen Land.

Angesichts der potenziellen Stabilisierung des Dollars aufgrund der Handelsentwicklung und der Besorgnis über die Verlangsamung des globalen Wachstums wird der Yuan voraussichtlich die kurzfristigen Verluste ausweiten. US-Dollar-Rallye als Einzelhandelsumsätze, Trump Trade War-Bedrohung sank Aktien Der US-Dollar hatte seit dem 5. Juli mehrere Hauptprobleme, um seine beste Wertentwicklung an einem Tag voranzutreiben. Er schickte am Montag einen weiteren Aufwärtstag, obwohl er von US-Langzeitaktien zurückkehrte Die Sorgen über die Eskalation der Handelsspannungen mit China ließen nach. Und es begann die Woche relativ stabil gegenüber dem Pfund nach der Veröffentlichung der US-Fed-Zahl von Chicagos nationalem Aktivitätsindex für Juni. Der US-Dollar beendete die Woche gegenüber dem Pfund, da die Unsicherheit über den Brexit das Pfund weiter unter Druck setzte. Zur gleichen Zeit festigte sich der US-Dollar zu Beginn der Woche, als er am Mittwoch als Vormund für die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank fungierte. Der US-Dollar stieg am Dienstag moderat an und hob das Pfund um einen dramatischen Abwärtstrend, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson einen Nicht-Deal-Ausstieg aus dem Rücken der Europäischen Union auf den Tisch gelegt hatte.

Die Märkte rechnen bereits mit drei Zinssenkungen zum Jahresende. Obwohl sich die Preise später von den Handelsspannungen erholten und die Anleger auf den Dollar stürmten, war die Erhöhung auf unter 97,40 begrenzt. Die Rohölpreise in New York haben sich etwas erholt und liegen nun bei 57 Punkten, da Anzeichen einer Entspannung im Nahen Osten und Befürchtungen einer globalen Konjunkturabschwächung den Ölpreis weiterhin unter Druck setzen werden. Die Rohölpreise stiegen im Rahmen des Rohstoffrekapitals. Dies führte zu einer Verlängerung der vorangegangenen Sitzung vor dem Hintergrund zunehmender Anzeichen für Störungen der Rohölversorgung aus dem Iran und Venezuela sowie nach einem Rückgang der US-Rohölvorräte. Sie erreichten innerhalb von zwei Wochen ihren Höhepunkt angesichts der Befürchtungen eines amerikanischen Militärangriffs auf den Iran, der die Ströme aus dem Nahen Osten stören könnte, der mehr als 20 Prozent der weltweiten Ölförderung liefert.

Am Freitag wurden Sterling-Händler nervöser, als Brüssel bereit war, einen neuen Brexit-Deal auszuhandeln, der die Spannungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union noch vor dem Abreisetag im Oktober verstärkte. Auf der anderen Seite des Atlantiks erholten sie sich, nachdem sie seit Anfang des Monats einen dritten Tag lang unter eine Aufwärtstrendlinie gefallen waren, und warteten gespannt darauf, dass der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs über die Rechtmäßigkeit der Suspendierung des Premierministers Boris Johnson vom Parlament entscheidet. US-Dollar-Händler werden voraussichtlich nächste Woche ihre persönlichen Kernverbrauchsdaten für Mai veröffentlichen.

In der vorangegangenen Asien-Sitzung wurden regionale Aktionen erneut zu Optimismus angeregt, nachdem der US-Finanzminister Steven Mnuchin bestätigt hatte, dass er und der US-Handelsvertreter Robert Lighthizer mit dem chinesischen Vizepremier Liu He zu Gesprächen zusammentreffen würden. Werbung in zwei Wochen. Mit zunehmender Bereitschaft der Anleger, die mit Aktien aus Schwellenländern verbundenen hohen Risiken in Kauf zu nehmen, ist mit ähnlichen Kursbewegungen in entsprechenden Wachstumswährungen wie dem australischen Dollar zu rechnen, der kürzlich die seit langem bestehende Widerstandslinie getestet hat. Options-FX-Investoren bewerten derzeit ein größeres Abwärtsrisiko für das GBP, nachdem mehrere Regierungsmitglieder während der Brexit-Verhandlungen zurückgetreten sind.

Related Posts