4 Effektive Handelsindikatoren, die jeder Händler kennen sollte

Es spielt keine Rolle, was Sie handeln. Kenntnisse über wirksame Indikatoren sind immer eine gute Idee. Indikatoren können Ihr Leben erheblich erleichtern. Unabhängig davon, ob Sie Futures, Aktien oder Forex handeln, möchten Sie eine Methode zur Bestimmung der Ein- und Ausstiegspunkte für jeden Trade haben. Bei der Auswahl eines Indikators sollten Sie einige Dinge beachten. Ich werde diese unten diskutieren.

Indikatoren wie gleitende Durchschnitte, RSI, MACD, Bollinger-Bänder und Momentum-Indikatoren haben je nach Stil und Vorlieben des Händlers ihre eigenen Stärken und Schwächen. Einige Händler bevorzugen es, mehr als einen Indikator zu verwenden, während andere sie möglicherweise nicht mögen. Es gibt auch Händler, die Indikatoren mit einer anderen Methode wie der technischen Analyse kombinieren. Ein Trader sollte entscheiden, welche Methode am besten zu ihm passt, und mehrere zusammen verwenden, um zu bestimmen, wo und wann er in einen Trade ein- und aussteigen soll.

Jeder Händler sollte das Konzept des Stop-Loss kennen. Dies ist ein Mittel, mit dem ein Händler seine Verluste kontrolliert und sein Kapital schützt. Es gibt zwei Arten von Stop-Loss. der diskretionäre Stop-Loss und der obligatorische Stop-Loss. Jeder Typ hat seine Vor- und Nachteile.

Der diskretionäre Stop-Loss ist freiwillig. Sie legen den Betrag fest, den Sie verlieren möchten, bevor Sie einen Trade eingehen. Dieser Betrag wird ausgezahlt, wenn Ihr Trade gegen Sie verstößt. Wenn Sie ein kleines Risiko eingehen, ist dies möglicherweise der richtige Weg. Mit einem diskretionären Stop-Loss können Sie ihn im Laufe des Handels nach oben oder unten anpassen. Wie bei jedem Trade besteht immer die Möglichkeit, dass es nicht Ihren Weg geht. Wenn ja, können Sie die Gewinne behalten.

Der obligatorische Stop-Loss ist ein festgelegter Betrag, der zum Schutz vor Kapitalverlust verwendet wird. Dies entspricht dem diskretionären Stop-Loss und wird im Laufe des Handels nach oben oder unten angepasst. Wenn es überschritten wird, ist es ein Verlust für Sie. Wenn Sie beide Stopps einstellen, können Sie den Handel beenden. Wie bei jedem Trade besteht immer die Möglichkeit, dass es nicht Ihren Weg geht.

Der gesamte Handel basiert auf Signalen und diese Indikatoren werden zur Interpretation der Daten verwendet. Wie bei jedem Indikator müssen Sie die entsprechenden Indikatoren für die Art des Handels verwenden. Um ein Experte für die Verwendung der Indikatoren zu werden, müssen Sie wissen, wann jeder Indikator verwendet werden muss und wann er nicht anwendbar ist.

Ein weiterer Indikator, der häufig verwendet wird und sich als sehr effektiv herausstellt, ist der gleitende Durchschnitt. Dieser Indikator verwendet das arithmetische Mittel des Schlusskurses. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wo die Aktie landen könnte. Viele Trader gehen kein Risiko ein, daher wird die Verwendung eines Stop-Loss empfohlen. Der Stop-Loss ist der Betrag, um den der Gesamtverlust, den Sie verlieren, geringer ist als der ursprüngliche Gesamtbetrag, den Sie aus dem Handel gemacht haben.

Einige Händler finden, dass die Verwendung des Momentum-Indikators sehr effektiv ist. Dies liegt daran, dass die Dynamik des Aktienmarktes meistens das ist, was ein Händler beobachten muss. Sobald die Dynamik zunimmt, zeigt dies, dass der Händler eine gute Entscheidung getroffen hat und die Aktie wahrscheinlich an Wert gewinnen wird. Wie bei jeder Art von Indikator müssen Sie lernen, alle richtig zu verwenden, wenn Sie wirklich ein erfahrener Trader werden möchten.

Schließlich ist es für jeden Händler wichtig, über Momentum-Indikatoren Bescheid zu wissen. Sie haben vielleicht gehört, dass sie von professionellen Händlern verwendet werden, die viel Geld mit dem Handel auf dem Devisenmarkt verdienen. Es gibt einige Gründe, warum Händler diese Indikatoren mögen, und sie werden unten erläutert. Wenn Sie einen Momentum-Indikator verwenden, können Sie leicht feststellen, ob eine bestimmte Währung von einem Aufwärtstrend oder einem Abwärtstrend profitieren würde.

Einer der Hauptgründe, warum Händler diese Indikatoren gerne verwenden, ist, dass sie ihnen eine hohe Genauigkeitsrate geben. Dies ist jedoch auch der Grund, warum Sie wissen müssen, wann Sie die einzelnen Indikatoren verwenden müssen. Wenn Sie einen Indikator finden, der mehr als einmal ein genaues Ergebnis liefert, sollten Sie ihn in Betracht ziehen. Dies stellt sicher, dass Sie Ihre Handelserfahrung optimal nutzen und häufiger in einer profitablen Position landen können.

Sie müssen jedoch auch berücksichtigen, dass einige der Indikatoren nicht für alle Paare sehr gut funktionieren. Einige geben Ihnen falsche Informationen, die Sie tatsächlich Geld kosten. Das Letzte, was Sie wollen, ist, Ihr Kapital zu verlieren, weil Sie sich nicht die Zeit genommen haben, mehr über die Währungspaarung zu erfahren, bevor Sie mit dem Handel begonnen haben. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, mehr über die Forex-Handelstipps zu erfahren, können Sie effektiver handeln und Ihre Erfolgschancen verbessern.

Related Posts